Menü

Startseite

Registrieren
Jobs

Kalender
Videogalerie
Teams & Coms

Hardware

Spielverzeichnis
BG-Charts

Kontakt/Support
Impressum
Datenschutz
Gamers-in-Love.de
Pweet auf Discord
Liebe Community und Besucher, wir bauen Pweet zurzeit komplett um. Bitte beachtet, dass noch nicht alle Seiten umgesetzt wurden und einige Features nur eingeschränkt oder veraltet zur Verfügung stehen. Dennoch wünschen wir euch viel Spaß auf Pweet!
effed
Alle Artikel
03.02.2020   Pweet Team

Interview

mit Timbologic



Tim alias Timbologic ist seit dem 30.Januar 2020 neues Mitglied des Pweet Stream Teams. Der Familienvater aus NRW hat das Streamen auf Twitch für sich entdeckt. Entgegen vieler Streamer, ist seine Leidenschaft nicht das Gaming auf dem Kanal, sondern vielmehr der Talk mit seinen Zuschauern über interessante Themen. Wir freuen uns, dass Tim am Pweet Interview teilgenommen hat.

Pweet: Hallo Tim! Sehr schön, dass Du zu einem Interview bereit bist. Erzähl doch mal den Lesern, wer Du bist und was Du so in der Gaming Welt treibst.

Timbologic: Hi. Ich bin der Tim aka TimboLogic. Aktuell 33 Jahre jung und aus NRW. Neben Vater und Ehemann sein, bin ich auch Musiker (Schlagzeug) und leidenschaftlicher Zocker. In der Gamingwelt bin ich im Grunde schon seit ich nen Gameboy halten kann. Später dann über den SNES zum ersten PC. Auf dem PC habe ich sehr lange und intensiv und zum Schluss tatsächlich auch Semi-Professionell Counterstrike gespielt.

Das erklärt wohl auch meine Liebe zu FPS Games

Neben dem Zocken spiele ich auch Schlagzeug in einer Band.

Timbologic-auf-Twitch

Seit 2017 habe ich dann angefangen sporadisch mal meinen Stream auf Twitch anzuschmeißen. Seit Anfang 2019 streame ich regelmäßig auf Twitch. Meistens quatschen wir oder zocken halt Shooter.

Pweet: Was hat Dich zu Twitch bewegt und was fasziniert Dich daran, dass Du regelmäßig streamst?

Timbologic: Als Konsument bin ich zu Twitch gekommen, als mein Sohn geboren wurde. Da musste man ja schon mal was früher ins Bett. Umso schöner war es, dass man was hatte, was man schauen konnte. Mit dem streamen habe ich angefangen, weil ich einfach mal schauen wollte, wie das „hinter den Kulissen” so abläuft. 2019 habe ich dann meinen Content sehr auf Just Chatting fokussiert. Mittlerweile interessieren mich die Menschen und deren Beweggründe irgendwas auf Twitch zu konsumieren. Ich analysiere gerne, versuche mir ein Urteil über die Gedanken und die Psyche der Menschen auf Twitch zu machen. Gleichzeitig helfe ich Leuten bei ihren Fragen rund um Twitch und versuche diese, mit dem was ich weiß, möglichst zu beantworten.

Pweet: Du fokussierst Dich auf das ”Just Chatting” und führst immer wieder interessante Talkrunden. Streamer wie Staiy sind hierbei sicher ein Aushängeschild. Dennoch ist dieses Format auf Twitch in der absoluten Minderheit. Was glaubst Du, an was das liegen könnte bzw. gibt es vielleicht zu viele Streamer, die hoffen mit einem Game für wesentlich mehr Aufmerksamkeit auf ihren eigenen Kanal sorgen zu können?

Timbologic: Das ist eine interessante Frage. Zunächst muss man festhalten, dass Dinge wie Just Chatting oder IRL auf Twitch ja noch gar nicht so lange ”geduldet” sind. Alles fing mit only Gaming Streams an. Wenn jemand auf Twitch anfängt, hat er ja meist Vorbilder. Die großen Streamer sind in der Regel (bis auf wenige Ausnahmen) alle mit Gaming Content groß geworden. Meist kommt man auf die Kanäle ja erst, wenn man sich für ein gewisses Game interessiert. Daher denke ich, dass viele ihren Vorbildern nacheifern. Zudem kombinieren die meisten ja auch ihre PC Spiel Zeit mit dem Streaming was vollkommen in Ordnung ist. Games, gerade jene die eine feste und loyale Community haben aber nicht so ”übersättigt” und aktuell ”gehyped” sind, können eine gute Grundlage sein, sich eine Stamm Zuschauerschaft aufzubauen.

Timbologic

Pweet: Das Streaming betreibst Du, wenn ich richtig liege, eigentlich rein als Hobby. Hast Du Dir dennoch Ziele gesetzt oder gibt es Wunschziele?

Timbologic: Korrekt. Für mich ist es mehr ein Hobby. Auch wenn es natürlich mittlerweile als Nebengewerbe geführt wird. Daran wird sich auch zukünftig nichts ändern. Dafür habe ich in meinem Hauptberuf zu viel Verantwortung. Ziele hatte ich von Anfang an. Ich wollte immer versuchen die bestmögliche Qualität zu liefern und mich ausprobieren mit verschiedenen Formaten. Ziel ist es für mich, mir weiterhin meine kleine Community aufzubauen und eine gute Zeit zu haben. Ich will mich auch in Sachen Content weiter ausprobieren. Es stehen ein paar sehr interessante Dinge an die ich gerade plane. Zudem beschäftige ich mich nach wie vor sehr damit, wie der Kopf bzw. die Psyche auf Twitch funktioniert. Aktion und Reaktion. In diese tiefgründigen Themen möchte ich weiter einsteigen und meine Gedanken und Erkenntnisse mit meinen Zuschauern teilen.

Pweet: Kannst Du den Lesern einen kleinen Einblick auf das geben, was Du in Zukunft für Deinen Kanal geplant hast?

Timbologic: Ich will nicht zu viel verraten, aber es wird vermutlich ein festes Talk Format geben, in dem ich mit einem Partner verschiedene feste Themen be- und ansprechen werde. Eine Art Live Podcast wenn man so will. Zudem bin ich gerade dabei, mit dem ein oder anderen etablierten Twitch Partner eine Art Insight Talk vorzubereiten. Die ersten Vorab-Zusagen dazu habe ich tatsächlich schon erhalten. Da freue ich mich persönlich sehr drauf, weil es auch eine Möglichkeit ist, meinen Content in eine ganz besondere Richtung zu entwickeln und daran weiter zu wachsen. Ich will hoffen, dass solche Dinge für meine Zuschauer genauso interessant sind wie für mich. So kann ich authentischen Content machen, hinter dem ich voll und ganz stehe. Und die Leute die mich kennen wissen, dass ich das Ganze auch auf einem sehr hohen Qualitätsniveau produzieren und herausbringen will. Daher stecke ich da sehr viele Gedanken rein.

Pweet: Seit kurzem bist Du dem Streamer Netzwerk Play Portal Network und nun auch dem Pweet Stream Team beigetreten. Was erwartest oder erhoffst Du Dir von den Mitgliedschaften?

Timbologic: Ich habe in beiden Fällen in den jeweiligen Vorgesprächen klarstellen wollen, ob es irgendwelche Bedingungen gibt. Grundsätzlich sehe ich die sog. Netzwerke bzw. Streaming Communities ein wenig skeptisch entgegen. Man hat schon viel gehört und gesehen. In den beiden Fällen ging es mir primär darum, eine gewisse Auswahl an möglichen Stream Partnern für gemeinsamen Content zu bekommen und sich unter gleichgesinnten auszutauschen. Aufgrund der vorAuswahl kann man davon ausgehen, dass man vielleicht leichter passende Partner findet. Man schaut sich quasi in einem begrenzteren Pool um. Das ist, was mir daran gefällt.Habe vergessen dazu zu schreiben, dass ich bei beiden Communities nicht das Gefühl hatte, dass man nicht eintreten sollte. Beide sind eher darauf bedacht eine Gemeinschaft aufzubauen. Aus welchen Beweggründen auch immer. Aber da es das selbe Ziel ist, was ich habe, habe ich auch kein Problem mit dem Beitritt gehabt. Wir beide haben lange vorab geschrieben. Mit Playportal hatte ich ein 1,5 Stunden Gespräch. Beides konnte mich nicht abhalten

Pweet: Nun kennst Du seit geraumer Zeit Pweet. Was für einen Eindruck hast Du gewonnen? Dieses Jahr soll das Design verbessert, viele Dinge optimiert und eine Onboard Community eingeführt werden. Was würdest Du Dir bei Pweet wünschen, bzw. was für ein Potential siehst Du in dieser Plattform?

Timbologic: Ich kannte ja schon einige aus dem Stream-Team. Im Moment fühlt es sich ein wenig so an, als hätte man die Möglichkeit das ganze Projekt mitzugestalten. Das größte Potential sehe ich wohl darin, dass man sich findet. Die Möglichkeit seinen Content zu ”taggen” und somit die Seite durchsuchbarer zu machen könnte ein gutes Feature sein. So kann man ggfs dafür sorgen, dass man nach Kategorien sucht und sich so seine potentiellen Lieblingsstreamer / Youtuber zusammenstellt. Ebenso vllt auch Random Showcases oder Random embedded Streams / Youtube Videos auf der Startseite (ggfs. des Streamteams). Vllt ist auch eine Profilseite interessant, in der eine Auflistung der ”gefolgten” Streamer / Youtuber auf der eigenen Profilseite angezeigt wird. Hier könnten die neuesten Videos oder Streams die gerade Live sind angezeigt werden. Ggfs. sogar embedded. Um ein paar Ideen zu nennen. Ich kenne mich primär natürlich mit Twitch aus. Dort ist die Durchsuchbarkeit ein riesen Problem. Vllt kann Pweet damit als Datenbank entgegenwirken. Ein starkes Tool ist auch der Kalender. Den als Newsfeed per Newsletter oder Kalender Feed fürs Smartphone abonnieren zu können, wäre auch ein schönes Feature.

Timbologic-Gaming-Stream

Pweet: Da sind interessante Ideen dabei. Kommen wir zum Thema Gaming. Was spielst Du bevorzugt gerne und welche Games streamst Du in der Regel?

Timbologic: Da ich aus der FPS Gaming Scene komme, habe ich natürlich auch eine Vorliebe für diese. Meist spiele ich diese aber eher offstream weil sich viele der Games meiner Meinung nach nicht so gut fürs streamen eignen. Ich habe auch spaß an Open World und Survival Games sofern diese nicht zu viel Zeit fressen um Progress zu erhalten. Weil ich wenig Zeit habe, beschränke ich mich eher auf Casual Games. Zudem teste ich gerne Early Access und Indie Games. Warte dabei aktuell immer noch auf ein Spiel, was mich mal wieder richtig aus den Socken haut.

Pweet: Das stimmt, der Gaming Markt ist derzeit sehr low. Da wirst Du sicher auch gespannt auf den neuen Teil von The Forrest warten? Spielst gerne ausschließlich alleine oder auch gerne mit anderen zusammen?

Timbologic: Ja. The Forest 2 wird sicherlich gut. Den ersten Teil haben wir schon viel gespielt. Womit im Grunde auch auf die 2. Frage eingegangen wird. Ich spiele sogar sehr gerne mit anderen zusammen. Das passt natürlich nicht immer in den Stream und allem voran muss natürlich die Chemie stimmen (daher spiele ich meist nur mit Leuten die ich kenne).

Pweet: Da haben wir einen schönen Einblick bekommen, wer Du bist und was Du machst. Nochmals kurz zurück auf eine Twitch Zeit. Gab es besondere Momente oder spannende Diskussionsthemen, an die Du Dich gerne zurück erinnerst?

Timbologic: Eines der Highlights war natürlich der Host von Tinkerleo damals. Da hatte Sie mir einfach 1300 Zuschauer rüber geschickt. Das war sehr früh in meiner Twitch Zeit und ich war natürlich dementsprechend überfordert. Seit dem gab es viele up‘s und down‘s. Twitch und das Internet sind gnadenlos. Dafür muss man gemacht sein. Der große Bruch kam damals, als ich meinen Content schon einmal umgestellt habe. Damals noch unter anderem Namen. Das war eine Erfahrung die nicht schön war und wo ich auch erst einmal mit klarkommen musste.
Seit 2019 jedoch habe ich mich, was meine Streams angeht, komplett gewandelt. Seit dem ist jeder Stream tatsächlich irgendwie ein Highlight für mich. Ich habe viel Chat Aktivität und eine super loyale Community. Wir verstehen uns alle sehr gut, haben den gleichen Humor und verbringen eine wirklich schöne und entspannte Zeit miteinander. Daher sind meine Streams mittlerweile ein fester Bestandteil meines Tagesablaufs Montags und Dienstags und holen mich tatsächlich eher runter. Ich schalte quasi mit meinen Zuschauern zusammen ab. Diskussionsthemen ergeben sich bisher eher immer so aus kurzfristigen Ereignissen vor den Streams. Da wird es aber in naher Zukunft einen kleinen Wandel geben indem ich das ein oder andere tatsächlich aufbereiten und hochwertig besprechen will. Das will ich dann mit dem Talkformat realisieren.


Pweet: Was für eine Zuschauerzahl hättest Du gerne mal auf einem Kanal? Gibt es da eine realistische Traumvorstellung?

Timbologic: Ich habe mich von Zahlen verabschiedet. Diese machen einen nur ”verrückt” und können auch sehr demotivierend sein. Das war eine Erkenntnis die ich damals gesammelt habe und mich mittlerweile wesentlich lockerer macht. Zuschauerzahlen blende ich aus. Ebenso Follower. Daher kann ich keine Zahl nennen. Wenn der Chat nicht abreißt und man sich immer content-mäßig ”bedienen” kann, ist es natürlich einfacher. Mein Chat ist zum Glück mittlerweile ziemlich aktiv. Und wenn da mal was abreißt, bekomme ich es ganz gut hin meine Zuschauer zum mitmachen zu animieren. Ich weiß aber auch, dass sich viele bei mir darüber freuen, dass ich in der Lage bin, auf fast alles einzugehen. Ich käme sicherlich (mit abstrichen) mittlerweile auch mit sehr vielen Zuschauern klar. Wenn ich eine Wohlfühl Zahl nennen würde, wäre ich vermutlich so bei 30-40 aktiven Zuschauern. Wenn man es irgendwie schafft, Twitchpartner zu werden, würde ich natürlich auch nicht nein sagen. Aber ich plane weder aktiv einer zu werden, noch erzwinge ich irgendwas. Ich will mich wohlfühlen und alle um mich herum sollen sich nach Möglichkeit auch wohl fühlen.

Pweet: Vielen Dank Tim, für das informative Interview! Was möchtest Du am Ende noch den Lesern gerne mitteilen?

Timbologic: Bleibt euch treu und seid kein Arsch. Auch nicht im Internet. Auf der anderen Seite sitzen immer auch Menschen. Das sollte man sich immer wieder zu Herzen nehmen. Und folgt mir auf Twitch. Kappa

Links:
Timbologic auf Pweet
Timbologic auf Twitch
Timbologic auf Youtube
Timbologic auf Twitter